14.01.2022

Pädagogische Mitteilung

Coronavirus: Neue Regelungen fürs Bildungswesen und die Kinderbetreuung

Verteilung von Selbsttests gestartet

Am 13. Januar 2022 erhielten die Schulen die ersten kostenlosen Selbsttests für das Unterrichtspersonal und die Schüler. Das Personal der Kinderbetreuung erhält ebenfalls Selbsttests. Genauere Infos dazu erhalten Sie hier!

Aufgrund der angepassten nationalen Teststrategie stellt die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft allen Schülerinnen und Schülern sowie den Personalmitgliedern des Unterrichtswesens bis zu den Karnevalsferien wöchentlich einen kostenlosen Selbsttest zur Verfügung. Die Selbsttests werden in den Schulen verteilt.

Die präventiven Testungen stellen eine zusätzliche Maßnahme zur Eindämmung der Verbreitung des Virus dar und helfen dabei, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen.

Wer soll sich testen lassen?

Eine Person zeigt das Ergebnis eines Selbsttests. Im Hintergrund sieht man eine Federmappe, einen Taschenrechner und eine Maske.

Folgende Personengruppen werden gebeten, den Selbsttest bis zu den Karnevalsferien vor Schulbeginn montagsmorgens zu Hause durchzuführen:

  • Personalmitglieder der schulischen, der beruflichen und der Hochschulbildung
  • Sekundarschülerinnen und -schüler, Auszubildende und Studierende
  • Primarschülerinnen und -schüler

Die Regierung stellt den Schulen und den Kinderbetreuungsstrukturen auch Tests für die Kindergartenkinder bzw. die Kinder unter drei Jahren zur Verfügung, falls die Eltern auch die jüngeren Kinder testen möchten.

Wie sieht die neue Teststrategie aus?

Aufgrund mangelnder Test-Kapazitäten wurde die nationale Test- und Quarantänestrategie angepasst. Das bedeutet, dass in den kommenden Wochen deutlich weniger PCR-Tests durchgeführt werden.

  • Dadurch, dass Primarschüler Masken tragen, gelten sie immer als Niedrigrisikokontakte und werden nicht getestet, wenn sie keine Symptome haben – auch nicht nach einem Hochrisikokontakt.
  • Es ist künftig nicht mehr möglich, sich aus einer Quarantäne im schulischen Kontext freizutesten. Dadurch erhöht sich das Risiko von Unterrichtsausfall.

Um dem vorzubeugen, die Schulen offen zu halten und einen möglichst sicheren Schulbetrieb zu organisieren, empfiehlt der Konzertierungsausschuss die regelmäßige Anwendung von Selbsttests.

Wie ist der Selbsttest zu nutzen?

Es handelt sich um einen SARS-CoV-2 Antigen Selbsttest, bei dem der Tupfer lediglich 1,5 bis 2cm tief in die Nasenlöcher einzuführen ist. Dadurch ist der Test kinderfreundlicher.

Die Gebrauchsanweisung des Produkts liegt dem Selbsttest bei oder kann samt Videoanleitung auf der Webseite in den weiterführenden Links aufgerufen werden.

Bitte befolgen Sie die Anleitung Schritt für Schritt. Das Testergebnis wird nach 15 Minuten abgelesen.

Was ist im Falle eines positiven Testergebnisses zu tun?

Wenn Ihr Testergebnis oder das Ihres Kindes positiv ausfällt, muss ein PCR-Test durchgeführt werden, um das Ergebnis des Selbsttests zu bestätigen. Sie können Ihren Hausarzt kontaktieren oder die Kontakt-Tracing-Zentrale unter der Telefonnummer 02/214 19 19 anrufen, um einen Test-Code zu erhalten.

Bleiben Sie nach einem positiven Selbsttest der Schule fern und meiden Sie Kontakte außerhalb Ihres Haushalts.

Ist die Durchführung des Selbsttests verpflichtend?

Nein, sie ist nicht verpflichtend, sie wird zum Schutz der Schüler, Personalmitglieder und ihrer aller Angehörigen aber dringend empfohlen. Die regelmäßige Durchführung eines Selbsttests trägt außerdem dazu bei, Unterrichtsausfall aufgrund von Quarantäne zu vermeiden und grundsätzlich den Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten.

Wie sicher ist der Selbsttest?

Der Selbsttest bietet keine hundertprozentige Sicherheit, da er nicht gänzlich ausschließt, dass man das Virus in sich trägt. Präventionsmaßnahmen wie das Tragen der Maske, Händewaschen und Abstandhalten und die regelmäßige und korrekte Lüftung sind daher weiterhin wichtig und müssen eingehalten werden.

Ein Selbsttests liefert zudem lediglich eine Momentaufnahme und sollte daher regelmäßig durchgeführt werden.

Wenn Sie oder Ihr Kind sich krank fühlen, suchen Sie einen Arzt auf.

Sollten auch geimpfte Personen einen wöchentlichen Selbsttest durchführen?

Ja, die Empfehlung, regelmäßig einen Selbsttest durchzuführen, gilt auch für Personen, die vollständig geimpft sind.

Ab wann sollten Personen, die eine Covid-19-Erkrankung hinter sich haben, einen Selbsttest durchführen?

Personen, die an Covid-19 erkrankt waren, sollten frühestens zwei Wochen nach Ende der Infektion einen Selbsttest durchführen.

Informationen zum allgemeinen Test- und Quarantäneverfahren erhalten Sie in den weiterführenden Links.