Wir genießen es, ab und zu Kleinkinder im Haus zu haben

49864257_C_yanlev _Fotolia.com

Patenfamilien in der DG gesucht

Vor einigen Jahren haben meine Kinder und ich uns entschlossen, Pflegefamilie zu werden. Warum? Wir haben ein großes Haus, Zeit, und ich wage zu behaupten, ein großes Herz und viel Liebe.

Im Frühling 2014 fragte der Pflegefamiliendienst, ob wir Patenfamilie werden möchten. Warum nicht?

Wir haben daraufhin eine nette, junge Familie kennengelernt. Ein erstes Treffen fand im Jugendhilfedienst statt. Die Chemie stimmte und so haben wir uns kurz darauf bei uns zu Hause getroffen. Eine Mitarbeiterin des Pflegefamiliendienstes war auch dabei. Die Kinder (1 und 3,5 Jahre) schienen sich wohl zu fühlen.

Anschließend waren wir einmal bei ihnen und sind alleine mit den Kindern spazieren gegangen. Auch das klappte ganz gut.

So haben wir alle gemeinsam entschieden, dass die Kleinen versuchsweise ein Wochenende mit einer Übernachtung zu uns kommen. Da das gut klappt, die Eltern Vertrauen zu uns haben, die Kinder sichtlich gerne kommen und wir sie ins Herz geschlossen haben, kommen die beiden jetzt 1-2 Wochenenden mit zwei Übernachtungen zu uns.

Eine Fahrt übernehmen wir, die andere die Eltern. Wir haben schon öfters gemeinsam gegessen und waren kürzlich zum Geburtstag der „Großen“ eingeladen.

Nach drei Monaten fand jetzt ein erstes Bilanzgespräch in den Räumlichkeiten des Jugendhilfsdienstes statt. Die Mitarbeiterinnen stehen uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Klar, am Anfang fiel es den Eltern schwer, die Kinder in unsere Obhut zu geben. Schließlich kannten sie uns ja kaum. Mittlerweile jedoch, können sie die Zeit ohne Kinder genießen, haben Raum, jeder für sich, oder aber auch für Zweisamkeit. Wir sehen, dass es ihnen gut tut und sie sich unheimlich freuen, ihre Kinder wieder zu sehen. Und wir genießen es sehr, nochmals Kleinkinder im Haus zu haben. Auch wenn es manchmal ganz schön turbulent und anstrengend ist, ist es doch sehr bereichernd.

Wir haben liebenswerte Menschen kennengelernt und hoffen, dass wir noch ein langes Stück Weg miteinander gehen dürfen.